74795
Turgaus a. 21, LT-87122 Telšiai Tel./Fax. 370 444 53010,
Handy 370 618 63448, e-mail: turizmocentras@telsiai.lt, www.telsiaitic.lt
 




Museen

DAS ŽEMAITISCHE (NIEDERLITAUISCHE) MUSEM „ALKA“

Adresse: Muziejaus Str. 31, Telšiai, Tel.: +370 444 70282,
E-Mail: alka@andernetas.lt
http://zam.mch.mii.lt

Arbeitszeit: mittwochs – samstags 9.00-17.00;
sonntags 10.00-16.00

Es wurde von der Gesellschaft der Liebhaber des Altertums „Alka“ 1932 gegründet. Heutzutage ist es zum bekannten Museum Niederlitauens geworden, in dessen Fonds es über 62.000 Ausstellungsstücke, 70 000 Einzelstücke aus den Höfearchiven, 12 000 wissenschaftliche Bücher und 15 000 Fotofilme gibt. Im Museum werden Gemälde der weltbekannten Maler wie L.Kranach, A.Karatis, F.K.Faber, J.B.Lampe u.a. ausgehängt. Hier können sich die Besucher die originalen Arbeiten von litauischen Malern wie P.Smuglevičius, V.Sledzinskis, K.Ruseckas, M.Kulieša, J.Oleškevicius, A.Valius, V.Valius, J.Bagdonas, J.Vienožinskis ansehen. Neben der bildenden Kunst stehen hier auch im Schutz die Skulpturen, Möbel im Stil Renaissance, Barock und Klassizismus, Gobelins aus den XVIII.-XIX. Jhr., wertvolle alte Bücher, Fotos, Archeologie (die Funden kommen aus den Steinzeitsiedlungen und Friedhöfen). Das Museum verfügt über den reichen ethnografischen Nachlass – dazu gehören Ackerbau - Gewerbe – und Haushaltsdinge, von denen die Kollektionen der Waschbleuel, Stöcke, Spindel, Handtuchhälter und die Gewebe der alten Niederlitauer besonders original sind. Einen besonders wichtigen Platz nehmen die Kunstschmiedarbeiten: die Kreuz – und Kapellensonnen. Es ist eine besonders wertvolle Kollektion der alten Holzschnittskulpturen gesammelt.

Im Museum finden Seminare statt, hier werden auch Konzerte, Treffen, Veranstaltungen zu staatlichen Feiertagen und zu persönlichen Anlässen der ehrenwürdigen Stadtbewohner und Gäste organisiert.

„DAS ŽEMAITISCHE DORF„ MUSEUM   Zemaitijos_kaimo_muziejus..JPG
Adresse: Malūno Str. 5, Telšiai.
Handy: +370 655 28646
http://zam.mch.mii.lt/Mpadaliniai/Zem_kaimo_muz.htm

Das Museum hat 1983 seine ersten Besucher empfangen. Zum Museum (die Fläche am „Mastis“ See beträgt 7,5 ha) gehören heute 16 authentische Gebäude Ende des XIX. – Anfang des XX. Jhrs., die in drei Höfen und in einem Gemeindesektor zu finden sind. Das Museum enthält diese Ausstellungen: den Hof des reichen Landwirtes (Austattung des Wohnhauses mit Haushaltsdingen); den Speicher (entsprechende Inneneinrichtung); den Hof des armen Bauern (Einrichtung und Ausstattung des Wohnhauses); den Hof des mittelständigen Bauern (mit der thematischen Ausstellung „der Leinenweg“). Zusätzlich können sich die Museumsbesucher die Windmühle, die Schmiede, den Dreschraum und die Ausstattung von diesen Räumen ansehen. Die Ausstellungsstücke wie Haushaltsdinge, landwirtschaftliche Geräte und Möbel erinnern an die Zeit Ende des XIX. – Anfang des XX. Jhr.s. Auf dem Gelände des Museums finden Volkskunstfeste, internationale Volksfestivals statt, hier findet das „Klojimo (Scheune) Theater“ seinen Sitz.

DAS ŽEMAITISCHE, JAPANISCHE, CHINESISCHE HOF - MUSEUM VON A.JONUŠAS

Adresse: Muziejaus Str. 88. Telšiai.
Handy: +370 674 19308Nuotraukos aut. A.Žebrauskas

Der Künstler Juwelier A.Jonušas hat selbst die Insel vom Lande der Aufgehenden Sonne – den žemaitisch-japanischen-chinesischen Hof gegründet und das Museum eingerichtet. Die Besucher können sich hier das Modell von dem in der Welt ältesten Horiudzi Tempel Pagoda, die Kopie der Okame Maske vom No Thetaer, die Bühnenbilder Kabuki, die vom japanischen Theater kommen, ansehen.
Im ehemaligen Jägerhaus sind Ausstellungen zur Erinnerung an die Partisanenkampf im Wald Dievo krėslas (Gottessessel) eingerichtet. Nach dem Wunsch der Besucher können sie auch das japanische Zimmer besichtigen, sich mit der Kunstbearbeitung des Bernsteins bekannt machen.

DAS BISTUMSMUSEUM VON ŽEMAITEN

Adresse: S.Daukanto Str. 6., Varniai, Bezirk Telšiai,
Tel./Fax: +370 444 47455, Handy: +370 687 20198,
E-Mail:ai@varniai-museum.lt
http>www.varniai-museum.lt

Das Bistumsmuseum wurde 1999 im Gebäude des Spätbarock, im ehemaligen žemaitischen Priesterseminar in Varniai gegründet, das 1770 dank der Bemühungen vom Bischof Jonas Dominykas Lapacinskis gebaut worden war. Das Bistumsmuseum von Žemaiten präsentiert eines der ehemaligen Bistüme in Litauen vom XV. bis XX. Jhr. – das žemaitische (Medininkai) Bistum, mit dem Zentrum Varniai, das fast 450 Jahre eine besonders große Rolle im religiösen, kulturellen und politischen Leben Litauens gespielt und deshalb eine große Spur in der Geschichte des Landes gelassen hatte. In den Räumen des Museums ist das Informationszentrum eingerichtet.

DAS MUSEUM VON J.ANDRIUSEVIČIUS IN GAULĖNAI

Adresse: Dorf Gaulėnai, Upyna, Bezirk Telšiai. Nuotraukos aut. R.Kinčius
Tel.: 8 682 49806.

Das ist ein landeskundliches Museum, mit dem Sitz in der Grundschule in Gaulėnai. Hier wird der archeologische Stoff aus den frühesten (Neolit) und späteren Zeiten ausgestellt. Die Exponate erinnern an die Geschichte der Gemeinden Šatrija, Gaulėnai, Maudžiorai, Luokė. Die historische Ausstellung erzählt über die Zeit von der Auferstehung Litauens, die Jahre Wiederherstellung der Unabhängigkeit Litauens 1990 und bis zu heutigen Tagen. Im Museum kann man Exponate finden, die von der Leibeigentumszeit in Niederlitauen zeugen. Das Museum verfügt über die Menge und Vielfalt der authentischen Haushaltsdinge und der Sammlungen, die den alten einheimischen Handwerken zugehört haben.

DAS LANDESKUNDLICHE MUSEUM IN VIEKŠNALIAI

Adresse: Dorf Viekšnaliai, Luokė, Bezirk Telšiai.
Tel.: +370 444 67735.

Hier finden Sie über 1000 Haushaltsdinge, die in den Nachbardörfern und Gemeinden gefunden worden sind und die heute als Exponate in 4 Räumen des Museums ausgestellt sind. 2001 hat Litauer J.Kojelis, der in den USA lebte, dem Museum neue Exponate geschenkt. Zu seiner Ehre wurde hier eine kleine Austellung über sein Leben eröffnet.

DIE ERSTE STADTSCHULE IN TELŠIAI

Adresse: Kalno Str. 1 /Katedros a. 3, Telšiai.Nuotraukos aut. A.Žebrauskas

1798 fand hier die alte Stadtschule von Telšiai ihren Sitz. 1793 wurde am Kloster, der zu den Bernadinern gehörte, die Schule mit drei Klassen gegründet, zu der 1795-1798 dieses Gebäude angebaut wurde. In der Schule wurde polnisch und judisch unterrichtet. Später hat man die Schule bis 6 Klassen vergrößert, was den juristischen Grund gab, sie als Gymnasium zu errichten. 1831 haben die Schüler dieser Schule am Wiederstand gegen den russischen Zaren teilgenommen, deshalb ließ die russische Verwaltung 1832 die Schule schließen. In den Jahren der Unabhängigheit Litauens war hier die Grundschule . Bis 1944 fanden hier verschiedene Schulen ihren Sitz.

BIRŽUVĖNAI ETHNOGRAPHIC MUSEUM

Adresse: Dorf Biržuvėnai, Luokė, Bezirk Telšiai
Handy: +370 651 23657

In 1996 at Biržuvėnai manor masters‘ house was established the ethnograpic museum. The founders of the museum are sisters Laima and Aldona Simonavičiūtės. After the 2004 fire part of exhibitors was salvaged and placed in Biržuvėnai school. In summer of 2005 the ethnographic museum was reestablished. The most important exhibitions in it are as follows: iconography, culture, education, ethnography, folk art, fragments from Lithuanian history, vilages‘ history, noblemen Gorskiai in Biržuvėnai, textile, numismatics, exile, resistance, old press, soviet period, photos of the treasures, found after the fire.


Copyright © 2010 Žemaitijos TIC. s p r e n d i m a s: UAB "V studija" adm zone.